Fanny de Weck

Bevorzugte Rechtsgebiete

  • Internationaler Menschenrechtsschutz (insb. Europäische Menschenrechtskonvention)
  • Ausländer- und Asylrecht
  • Strafrecht
  • Internationale Rechtshilfe

Ausbildung und Berufserfahrung

  • Juristische Mitarbeiterin bei Münch Singh Rechtsanwälte, seit 2014
  • Universität Luzern Dr. iur, 2014
  • wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bundesamt für Justiz, Fachbereich Europarecht und internationaler Menschenrechtsschutz, Bern, 2008 - 2013
  • Praktikum am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte, Strassburg, 2007
  • Universität St. Gallen MLaw, 2007

Nebentätigkeiten/Mitgliedschaften

  • Lehrbeauftragte an der Universität Luzern, seit 2012
  • Programmleiterin Völkerrecht Menschenrechte – foraus (Forum Aussenpolitik), 2014-2016
  • Demokratischen Juristinnen und Juristen Schweiz (DJS) und Zürich (DJZ), Mitglied

Publikationen (Auswahl)

  • Das Rückschiebungsverbot aus medizinischen Gründen nach Art. 3 EMRK, Jusletter, 18. März 2013
  • Die Praxis des Ausschuss der Vereinten Nationen gegen die Folter zum Non-Refoulement-Prinzip in Individualmitteilungsverfahren, April 2011, ASYL Schweizerische Zeitschrift für Asylrecht und -praxis, S. 4-11
  • Art. 66a-66d nStGB (Landesverweisung) in Migrationsrecht (Kommentar), Spescha/Thür/Zünd/Bolzli/Hurschka (Hrsg.), 4. Auflage 2015
  • Die neue Landesverweisung in Art. 66a ff. StGB, in: Anwaltsrevue 2016, 166
  • Non-Refoulement under the European Convention on Human Rights and the UN Convention against Torture, Brill 2016

Sprachen

  • Deutsch, Französisch, Englisch